Bestäubung

Voraussetzung für die Bildung von Früchten, ist die erfolgreiche Übertragung des Pollens mit den darin befindlichen Spermazellen auf die empfänglichen weiblichen Blütenteile. In Folge einer erfolgreichen Befruchtung entwickeln sich die Samen und / oder der Fruchtkörper.

Die Bestäubung kann je nach Pflanze z.B. durch Wind, Wasser oder Tiere erfolgen. Bei den Tieren halten die Insekten den höchsten Anteil an der Bestäubung. Aufgrund Ihrer spezifischen Eigenschaften sind Bienen und Hummeln besonders zur Bestäubung geeignet. Aufgrund meiner Biozertifizierung nehme ich nur Bestäubungsaufträge aus der Biolandwirtschaft entgegen.

Honigbienen zeichnen sich besonders aus durch:

  • Hohe Individuenzahl bereits im Frühjahr
  • Blütentreue
  • Sehr präzise Bestäubung (wichtig insbesondere bei Erdbeeren)

Hummeln zeichnen sich besonders aus durch:

  • Aktivität bereits bei Temperaturen unter 10° Celsius
  • Geringer Flugradius dadurch geringe Verleitung durch Fremdkulturen
  • Buzzing-Funktion, wodurch Pollen, insbesondere bei Tomaten, aus den Staubgefäßen der Blüte herausschüttel wird und die Befruchtung ausgelöst wird.

Bedingt durch den signifikanten Rückgang frei lebender Insekten und den Rückgang der Bienenhaltung, sind je nach Kultur und Witterung, insbesondere bei Saatgutvermehrung, erhebliche Ertragssteigerungen bei gezielter Bestäubung z.B. durch Bienenvölker zu verzeichnen. Die dadurch entstehenden Kosten, sind schnell durch die erzielten Vorteile kompensiert:

  • Nachweisbar höherer Ertrag
  • Steigerung der Fruchtqualität
  • Gleichmäßigere Ausreifung der Früchte

Folgende Kulturen  reagieren besonders positiv auf die gezielte Bestäubung durch die Honigbiene:
 

Kernobst:

  • Birne
  • Apfel


Steinobst:

  • Pflaume
  • Kirsche


Beerenobst:

  • Stachelbeere
  • Johannisbeere
  • Himbeere (= Sammelsteinfrucht)
  • Brombeere (= Sammelsteinfrucht)
  • Erdbeere (= Sammelnussfrucht)
  • Blaubeere
     

Der wirtschaftliche Nutzen der Honigbiene

Die Honigbiene ist wirtschaftlich eine echte Größe. Um das nachzuvollziehen, reicht meist schon eine Zahl: Rund 85 % der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen in Deutschland von der Bestäubung der Honigbienen ab. Damit steht die Honigbiene nach Rind und Schwein auf Platz 3 der  wichtigsten Nutztiere in Deutschland.
Hier ein paar Zahlen zur Bestäubungsleistung der Honigbiene:

  • Rund 80 % der 2.000 – 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Honigbienen als Bestäuber angewiesen.
  • Der volkswirtschaftliche Nutzen der Bestäubungsleistung übersteigt den Wert der Honigproduktion um das 10- bis 15-fache.
  • Dies sind rund 2 Miliarden Euro jährlich in Deutschland und 70 Milliarden US-Dollar weltweit.
  • Damit nimmt die Honigbiene den 3. Platz der wichtigsten Nutztiere hinter Rind und Schwein ein.
  • Auch Obst und Gemüse profitieren deutlich, denn Erträge und Qualitätsmerkmale wie Gewicht, Gestalt, Zucker-Säure-Gehalt, Keimkraft, Fruchtbarkeit und Lagerfähigkeit werden deutlich gesteigert.

 

Ertragssteigerung durch Bestäubungsleistung von Honigbienen

 

 

Zur Bestäubungsleistung von Honigbienen gibt inzwischen umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen:

Hier eine Übersicht zur Bestäubungsleistung von Honigbienen vom Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. bei unterschiedlichem Kernobst, Erdbeeren, Stachelbeeren, Ackerbohnen, Rotklee, Buchweizen, Möhren, Raps und Sonnenblumen.

 

Interesse an Bestäubungsdienstleistng?
Biolandwirte im Großraum Köln bitte hier Konditionen anfragen

Aktuelles

 

Imker Schulungen der Domimkerei in Köln finden zur Zeit, im Rahmen der Corona Schutzverordnung, digital als ZOOM Konferenz statt. Bei Änderungen werden alle Kursteinehmerinnen und -Teilnehmer per E-Mail benachrichtigt.

 

 

Glyphosat soll Ursache für Bienensterben sein
Das weltweite Bienensterben beunruhigt viele Menschen. Eine neue Studie will nun einen Grund gefunden haben: das umstrittene Pflanzengift Glyphosat.

Mehr dazu hier.

 

Neue Buckfast-Bioland-Gebrauchsbelegstelle in Rommerskirchen

Die Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker hat ab sofort eine neue Gebrauchsbelegstelle im Rhein-Kreis-Neuss, innerhalb der Ortsgemeinde Rommerskirchen. Das Gelände stellt der Erftverband  zur Verfügung und unterstützt so aktiv die Arbeit der GdeB.
Mehr dazu hier.

 

Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW fördert Bienen-Rettungsprojekt des Kölner Imkervereins

Der Kölner Imkerverein von 1882 e. V. klärt ab 2018 kompetent über das Insektensterben auf. Dafür hat er die Umweltbildungsinitiative „HonigConnection“ ins Leben gerufen. Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen unterstützt die Aktivitäten von HonigConnection für 2018 mit € 95.000,- und macht mit ihrer aktuellen Förderentscheidung den Weg frei für umfangreiche Aktivitäten an Kölner Schulen, in Nachbarschaften, Unternehmen, im kommunalen Bereich und im Umfeld von Kunst und Kultur. 

Mehr dazu hier

 

Wissenschaftler bestätigen dramatisches Insektensterben

27 Jahre wurden Schutzgebiete untersucht – die Ergebnisse sind erschreckend: Mehr als 75 Prozent weniger Biomasse bei Fluginsekten. Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob die Insektenwelt in Schwierigkeiten steckt, sondern wie das Insektensterben zu stoppen ist.

Mehr dazu hier


 
Bienen bevorzugen Pestizid-Nektar
Neonicotinoide im Bienen-Futter wirken möglicherweise wie eine Droge.
Weitere Informationen hier
BUND gewinnt vor Gericht gegen Bayer im Streit um Bienengefährlichkeit von Pestiziden
Düsseldorf/Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat seinen Rechtsstreit gegen die Bayer CropScience Deutschland GmbH, eine Tochter der Bayer AG, gewonnen.

Mehr dazu hier

 

Ohne Bienen kein Obst
Rund um Frankfurt blühen die Obstbäume. Ob sie reiche Ernte tragen werden hängt von vielen Faktoren ab, so dem Wetter, aber auch dem Flug der Bienen. Auf einer Bienenkonferenz sprachen Obstbauern mit Imkern über ihre Zusammenarbeit.
Weitere Infos hier

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Domimkerei, Ralf Heipmann